Zurück zu Beiträge

Händlerumfrage zur Digitalisierung im lokalen Handel

Wir zeigen dir heute in unserem neuen Blogbeitrag die Ergebnisse unserer Händlerumfrage zur Digitalisierung im lokalen Handel. Oft hört man davon, dass es den Einzelhändlern in den städtischen Innenstädten schlecht geht, Geschäfte schließen müssen und die Händler vor allem von der immer stärker wachsenden Digitalisierung überrannt werden. Doch wie sieht das Ganze wirklich aus?

youbuyda hat sich dieser Frage angenommen und sich auf den Weg in die Gießener Innenstadt gemacht um sich dort nach der aktuellen Lage bei den Händlern selbst zu erkunden.

Social Media und Google My Business Accounts

Angefangen bei den sozialen Medien sticht in unserer Händlerumfrage zur Digitaliserung im lokalen Handel ein klarer Trend hervor: Instagram. Denn dies ist die Plattform, auf der die Meisten der befragten Händler vertreten sind und sowohl ihr Geschäft, als auch ihre Produkte vorstellen. Dicht gefolgt von Facebook an zweiter Stelle, denn auch hier sind viele Einzelhändler, als auch Filialisten vertreten. Sonstige soziale Plattformen bleiben weitestgehend unberücksichtigt.

Zusätzlich zu den sozialen Plattformen führen rund ⅔ der innerstädtischen Händler einen Google My Business Account, welcher von der Mehrheit allerdings nur unregelmäßig aktualisiert wird. Lediglich 30% aktualisieren ihren Account wöchentlich bis monatlich. Warum das so wichtig ist, könnt ihr hier erfahren.

Geschäftseigene Website – Mangelnde Sichtbarkeit der Verfügbarkeiten

Einen großen Schritt in Richtung Digitalisierung haben viele Händler bereits mit der Erstellung einer geschäftseigenen Website getan. Über 80% unserer Befragten besitzen eine eigene Homepage. Auf dieser erfährt der Kunde vor allem Standardinformationen wie beispielsweise Öffnungszeiten, Kontaktmöglichkeiten und den Standort des Geschäfts. Zudem bekommen die zukünftigen Kunden Informationen und Bilder zu den jeweiligen Produkten.

Ein großer Mangel jedoch, der sich bei rund ⅔ herausstellte, war die fehlende Information über Verfügbarkeit der Produkte im Laden. Genau dort setzt youbuyda als Händlerportal an, denn mithilfe von youbuyda können Händler ihr Warenwirtschaftssystem mit unserem Portal verbinden, und somit eine höhere Sichtbarkeit ihrer verfügbaren Produkte auf Google erreichen. Dies stärkt vor allem den stationären Verkauf, der neben dem Online Shop, den immerhin knapp über die Hälfte unserer Befragten besitzen, die Haupteinnahmequelle des lokalen Handels darstellt.

Laut unserer Händlerumfrage zur Digitalisierung im lokalen Handel sind sich viele Händler bewusst über die prekäre Situation, in der sich der stationäre Handel befindet. Die Mehrheit der Händler schätzt ihre aktuelle Anpassung an die Digitalisierung auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 5 (sehr schlecht) auf eine 3 ein. Nicht nur die eigene, sondern auch die generelle Lage des stationären Handels wurde überwiegend mit einer 4, also schlecht, von den einzelnen Händlern bewertet. Somit sind sich die Händler im Groben und Ganzen einig und darüber bewusst, dass die Digitalisierung voranschreitet und sich vor allem der stationäre Handel besser anpassen sollte.  

youbuyda – Schnittstelle zwischen online und offline

youbuyda als online Händlerportal setzt genau an dieser Stelle an und bildet die Schnittstelle zwischen Online Handel und Offline Kauf. Der Kunde kann sich also online im Vorhinein die verfügbaren Produkte des Händlers anschauen und sie dann direkt vor Ort im Laden in der richtigen Größe, Farbe etc. kaufen. So bleibt das einzigartige Shoppingerlebnis erhalten!

Mit einem Profil auf youbuyda steigt zudem die Sichtbarkeit auf Google, was letztendlich zu mehr Frequenz auf der Fläche führt. Egal, für welchen unserer drei Accounts (free, basic, premium) der Händler sich entscheidet.

Schau doch mal auf unserem Portal vorbei und mach dir einen ersten Eindruck!

youbuyda. Alles was du willst!

Teile diesen Beitrag

Zurück zu Beiträge