Zurück zu Beiträge

Die Konkurrenz wächst – Sichtbarkeit für Chancengleichheit

Amazon vergrault seine unprofitablen Kunden. Wie der E-Commerce-Riese Anzeigen für Produkte sperrt und warum du als lokaler Händler oder Marke außerhalb von Amazon sichtbar werden solltest, erfährst du hier in unserem neuen Blog-Beitrag.

Die Amazon Machtspielchen

Schon Einstein hat gesagt: Wenn du den wahren Charakter eines Menschen sehen willst, gib ihm Macht. Auf Unternehmensseite sieht das nicht anders aus: Die Macht hat Amazon bereits und spielt sie jetzt gegen unprofitable Produkte aus, indem das Unternehmen Anzeigen für Produkte sperrt, an denen der E-Commerce-Riese kein Geld mehr verdienen kann.

Erst wenn der Vendor die Kosten für das Produkt senkt, wird sein Artikel wieder für Werbung zugelassen. Als Vendor werden in diesem Zusammenhang die Markenhersteller bezeichnet.

Amazon zwingt seine Vendoren die Kosten der Produkte soweit zu senken, dass die Lagerung, Verpackung und der Versand von der Amazonseite aus gedeckt sind. Erst danach ist der Vendor wieder werberelevant. Ansonsten macht Amazon keinen Umsatz mit dessen Produkten.

Obwohl Amazon über sich selbst behauptet eine offene Werbeplattform zu sein, zeigt die neue Regelung, dass es Verzerrungen im Anzeigenservice gibt. Die Definition von offen wäre somit nicht mehr zutreffend.

Die Maßnahme bezüglich der Anzeigenschaltung ist nur ein Schritt von vielen, die Amazon derzeit unternimmt. Vor ein paar Wochen hat der E-Commerce Riese angekündigt seine Pop-up Stores zu schließen und im Gegenzug den stationären Handel weiter auszubauen. Das bedeutet, die Konkurrenz im lokalen Handel wird ebenfalls steigen!  

Umdenken ist angesagt – Der Kunde sucht über Google

Die Konkurrenz durch Amazon auf der Fläche wächst, zudem wird die Sichtbarkeit durch die Anzeigenschaltung verringert. Das Internet beschränkt sich zum Glück nicht nur auf Amazon. Das sollten sowohl die lokalen Händler, als auch die Marken langsam einsehen. Nur weil der Markenhersteller auf Amazon nicht mehr sichtbar werden kann, heißt das nicht, dass er gar nicht mehr gefunden werden kann. Der Kunde sucht nämlich nicht nur über Amazon, sondern größtenteils über Google. Deswegen muss jetzt umgedacht werden!

Wenn du deine Produkte oder Marke in Google sichtbar machen willst, sind wir mit youbuyda dein richtiger Ansprechpartner. Bei uns kannst du deine Produkte, deine Marken und dein Geschäft mit Öffnungszeiten und Bildern sichtbar machen. Schau dir ein Beispiel von unserem lokalen Händler Henschel in Darmstadt an.

Wir kümmern uns auch um jeden noch so kleinen Händler und handeln nicht nach dem Motto: Nur die großen Händler dürfen mitkommen und die Kleinen fallen hinten runter. Mit youbyuda sorgen wir für Chancengleichheit und machen jeden Händler mit seinen Produkten und Marken sichtbar.

Du möchtest mehr Informationen haben, wie du mit youbyuda online sichtbar werden kannst? Dann schau doch mal bei unseren letzten Blogbeitrag zum Thema online Sichtbarkeit und Touchpoints vorbei.

youbyuda. Alles was du willst! 

Teile diesen Beitrag

Zurück zu Beiträge