Zurück zu Beiträge

„Grüne Mode“ – Kann Nachhaltig cool sein?

Nicht nur schick, sondern auch noch gut für die Umwelt, nachhaltig sozusagen – das beschreibt die stark wachsende Branche der „Grünen Mode“, die sich darauf spezialisiert hat, umweltbewusste Mode zu kreieren.

In einer Zeit, in der Themen wie Klimawandel und Umweltverschmutzung leider immer öfter auf den Tisch kommen, wird nachhaltige Mode umso wichtiger für unsere Gesellschaft.

Warum „Grüne Mode“ kaufen?

Wenn man heutzutage shoppen geht, kann man sich vor günstiger Kleidung kaum retten. Das scheint auf den ersten Blick nur Vorteile zu haben, allerdings bringt die Herstellung dieser Klamotten alles andere als Vorteile für uns, unsere Umwelt und mit sich. Die Folgen des Klimawandels sind unausweichlich zu erkennen, deshalb ist nachhaltige Mode eine tolle Alternative zum wahllosem „billig-Shoppen“. Passend zu unserer Themenwelt über Mode informieren wir euch hier zusätzlich darüber, wie ihr die neuesten Trends demnächst auch nachhaltig kaufen könnt.

Wie wird „Grüne Mode“ hergestellt?

Zunächst ist es von Vorteil zu wissen, woher die Materialien, aus denen dein neu erworbenes Kleidungsstück besteht, überhaupt kommen. In der „Grünen Mode“ wird deshalb gerne auf recycelte Materialien, wie beispielsweise PET-Flaschen, zurückgegriffen. Bio-Baumwolle ist stets beliebt, aber auch Mode, die komplett ohne tierische Materialien auskommt, wird immer mehr zum Trend. So gibt es etwa Taschen und Handschuhe aus Kork oder einen Stoff, der aus Algenfasern hergestellt wird. Somit ist die Produktion nicht nur umweltbewusst, sondern auch noch tierfreundlich.

Nur modisch nachhaltig?

Ein weiteres Problem, gegen das nachhaltige Mode versucht anzukämpfen, sind die untragbaren Arbeitsbedingungen und Zustände unter denen die Klamotten verschiedenster Marken hergestellt werden. Daher versuchen nachhaltige Modelabels insbesondere in Firmen fertigen zu lassen, bei denen gute Arbeitsbedingungen und faire Löhne gegeben sind. Dadurch wird gleichzeitig auch die Qualität der Kleidungsstücke gesichert, denn das Lieblingsoberteil soll am besten lange und sooft wie möglich getragen werden.

Öko ist altbacken!

Wer jetzt denkt, „Öko’’ sei nicht sexy, der liegt falsch. Denn immer mehr Modedesigner wenden sich dem umweltbewussten Trend zu. Durch das stetige Wachstum dieser Branche kommen auch immer wieder neue nachhaltige Materialien und Stoffe auf den Markt. Dadurch bieten mittlerweile auch die großen Modekonzerne teilweise „grüne Mode’“ an und befinden sich damit genau auf dem richtigen Weg!

Unser Tipp:

Wenn jetzt auch dein Interesse an dem neuen nachhaltigen Trend geweckt wurde, dann nichts wie los! Viele Läden bieten breites ein großes Angebot an umweltfreundlichen Klamotten an. Marken, wie beispielsweise „Green Shirts“, bieten zudem auch Kinderprodukte an und legen Wert auf klimaneutralen Versand und die Förderung erneuerbarer Energien bei der Produktion. youbuyda wünscht dir ganz viel Spaß beim Aus- und Anprobieren deiner neuen nachhaltigen Mode!

 

youbuyda. Alles was du willst!

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zu Beiträge