Zurück zu Beiträge

Und Action! Eröffnung Bikepark Wetzlar

Heute sind bei uns experimentierfreudige Sportler gefragt. Der Bikepark in Wetzlar eröffnet diese Woche zum ersten Mal seine Trails. Zu diesem Anlass möchten wir dir ein paar Tipps und Erklärungen rund um das Thema Mountainbike geben.

Bikepark Wetzlar

Am Samstag, den 16.06.2018 wird der Bikepark in Wetzlar eröffnet. Um 13 Uhr beginnt die Veranstaltung mit der offiziellen Eröffnung des Parks. Um 14 Uhr gibt es dann ein Race über den Pumptrack zu sehen und um 15 Uhr steht schließlich das Finale an. Jeder Bike-Begeisterte ist herzlich willkommen. Der Bikepark befindet sich am Kletterzentrum CUBE in der Sportstraße 1 in Wetzlar.

Der Bikepark ist generell vom 01.04 – 31.10 eines Jahres geöffnet. Je nach Witterungsbedingung kann sich der Zeitraum noch etwas verändern.

Die Nutzungsgebühren betragen 1,00 € pro Tag für Mitglieder im DAV Wetzlar und 2,00 € pro Tag für Nichtmitglieder. Für die gesamte Saison bezahlen Mitglieder 30,00 € im Jahr und Nichtmitglieder 50,00 €. Da der Bikepark dieses Jahr erst öffnet, bezahlen Mitglieder noch 20,00 € für die restliche Saison und Nichtmitglieder 30,00 €. Tickets für Tagesgäste sowie Aufkleber der Saisonkarte erhältst du im CUBE.

Weitere Informationen zu den Nutzungsbedingung findest du unter: http://www.dav-wetzlar.de/bikepark.html

Das richtige Bike

Um im Bikepark glänzen zu können muss natürlich das richtige Bike her. Es gibt mittlerweile auch in der Kategorie Mountainbike hunderte Anbieter und tausende Modelle. Dazu kommt, dass die Bikes in Größe, Federhärte und Breite variieren können. An dieser Stelle empfehlen wir, dich am Besten individuell von deinem lokalen Fahrradhändler beraten zu lassen, da es einfach zu viele Möglichkeiten und Kombinationen gibt. Auch wenn du mal Ersatzteile benötigst oder eine Inspektion deines Bikes fällig wird, ist es von großem Vorteil, einen direkten Ansprechpartner zu haben. Schau doch einfach mal auf youbuyda nach dem nächsten lokalen Händler in deiner Nähe.

 

5 Tipps für mehr Mut beim Biken

Mut gehört bei allen Extremsportarten dazu. Wir haben hier 5 Tipps, wie du mutiger und selbstsicherer auf dem Bike wirst.

  1. Angst akzeptieren

Angst zu haben ist ein Warnsignal des Körpers. Du solltest unbedingt anfangen, dir darüber bewusst zu werden, denn die Angst kann dich vor gefährlichen Situationen schützen. Du solltest in den Momenten, in denen du Angst empfindest, gezielt an deinen Fertigkeiten arbeiten und schon wirst du merken, wie die Angst nachlässt.

  1. In kleinen Schritten steigern

Wie überall im Leben ist auch beim Biken noch kein Profi vom Himmel gefallen. Alles ist eine Sache der Übung. Deswegen solltest du auch beim Biken mit kleineren Hindernissen anfangen und versuchen, dich zu steigern, wenn du diese gemeistert hast.

  1. Das Balancegefühl

Beim Biken ist ein gutes Balancegefühl ausschlaggebend. Das kannst du genauso wie andere Fähigkeiten trainieren. Du benötigst dafür nicht sehr viel Zeit und kannst in verschiedenen Situationen einfach mal mit dem Bike stehen bleiben und versuchen, die Balance zu halten. Wenn das gut funktioniert, kannst du das selbe auf Hindernissen versuchen. Durch ein gutes Balancegefühl wirst Du automatisch Mutiger.

  1. Erfolgserlebnisse wiederholen

Erfolge sind gut und wir brauchen sie, aber ruh dich nicht zu lange auf ihnen aus! Hast du eine Situation erfolgreich gemeistert, wiederhole diese direkt im Anschluss noch ein paar mal. Ein einmaliges Erfolgserlebnis sagt nämlich noch nichts darüber aus, wie dein Kopf dann in neuen Stresssituationen reagiert, auch wenn die Situationen ähnlich sind.

  1. Nicht lange zögern

Wenn Du mal in einer Passage des Parks feststeckst und nicht weiter kommst, versuche, deinen Kopf auszuschalten, löse Blockaden und fokussiere dich auf dich selbst. Je länger du nämlich darüber nachdenkst, was passieren könnte, desto mehr förderst du deine Angst.

Hilfreiche Begriffe rund ums Mountainbiken

Zum Abschluss hier noch ein paar Begriffe, mit denen du früher oder später beim Biken in Berührung kommen wirst:

Singletrail

Ein Singletrail ist ein schmaler Pfad durch den Wald oder über Wiesen. Die Bezeichnung single wird benutzt, da dieser Trail so schmal ist, dass er höchstens für ein Bike ausreicht. Singletrails sind oft auch Wanderwege, also achte stets darauf, was dir entgegen kommt.

Freeride

Als Freeride wird das technisch anspruchsvolle Fahren bezeichnet. Gefahren wird frei, ohne genaue Strecke, einfach nur Berg runter. Freeriden ist nicht ungefährlich und du solltest schon Erfahrungen im Bike-Park gemacht haben, bevor du dich an diese Disziplin heran wagst.

Bunnyhop

Der Bunnyhop ist der Sprung mit dem Bike, bei dem zuerst das Vorderrad in die Luft gezogen wird. Den Bunnyhop solltest du beherrschen, denn er kommt beim Biken dauerhaft zum Einsatz.

Manuel oder Wheelie

Als Wheelie wird das Fahren auf einem Rad bezeichnet. Der Unterschied zum Manuel liegt darin, dass beim Wheelie noch in die Pedalen getreten werden darf und beide Bremsen benutzt werden können. Der Manuel ist hingegen ein reiner Balanceakt. Beides kannst du sowohl im Wald, als auch auf der Straße üben.

Drop

Ein Drop ist ein Sprung von einer höher gelegenen Ebene auf eine niedriger gelegene Ebene. Es muss keine Maximalhöhe erreicht sein, um von einem Drop sprechen zu können. Es gibt nicht nur große und kleine Drops, sondern auch verschiedene Drop Varianten.

Mit dem neu gewonnen Vokabular kannst du deine Bikefreunde nun von diesem Extremsport überzeugen 🙂

Wenn du dich generell fürs Fahrradfahren interessierst, besuch doch einfach mal unsere Themenwelt Fahrrad und lass dich ein wenig inspirieren.

Viel Spaß bei deiner nächsten Bike-Tour wünscht dir youbuyda!

youbuyda. Alles was Du willst!

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zu Beiträge